nearbuy – für eine regionale Lebensmittelversorgung

  • CO2

    10 kg

  • Finanziert

    12 €

  • Ziel

    7.500 €

  • Dauer

    9 Tage

Beschreibung

Liebe Freund*innen des guten Essens, Ihr habt Lust auf regionalen Genuss in Eurer Mittagspause in der Kantine oder abends im Restaurant?

Die regionalen Lebensmittel gibt es bereits. Doch wie gelangen sie auf unsere Teller? Gemeinsam mit Landwirt*innen, Lebensmittelhandwerker*innen, regionalen Bündler*innen, Kantinenchef*innen und Gastronom*innen entwickeln wir das digitale Werkzeug nearbuy. Es macht sie füreinander sichtbar und erleichtert ihnen die regionale Vermarktung und Beschaffung.

Im nächsten Schritt wollen wir die regionale Logistik optimieren, damit vorhandene Lieferkapazitäten ökonomisch und ökologisch sinnvoll ausgelastet werden und die regionalen Lebensmittel auf möglichst kurzen Wegen und klimafreundlich auf Euren Tellern landen. Wir sammeln Geld, um die technische Entwicklung zu ermöglichen. Mitmachen lohnt sich – für Euren Gaumen und Eure Region.

Wofür wird das eingesammelte Geld eingesetzt?

Mit Eurer Unterstützung ermöglicht Ihr, dass freie Lieferkapazitäten auf einem virtuellen Marktplatz angeboten und gezielt gesucht werden können sowie Angebot und Bedarf „gematcht“ werden können – quasi Tinder für Lieferkapazitäten ;-). 

Die Verwendung des eingesammelten Geldes veröffentlichen wir auf unserer Webseite: nearbuy-food.de/transparenz. Denn Transparenz ist uns wichtig. Wir haben in einer vorherigen EcoCrowd Kampagne bereits 1.895 € eingesammelt und können (minus Steuern und Provision an EcoCrowd) damit 24,5 Entwicklungsstunden bezahlen.

7.500 € Ausbau des digitalen Werkzeugs: Betriebe können konkrete freie Lieferkapazitäten anbieten und ein Gesuch für freie Lieferkapazitäten einstellen. Optional können die Betriebe darüber informiert werden, wenn ein passendes Angebot zu ihrem Gesuch - und umgekehrt - in ihrer Region verfügbar ist.
5.000 € Ausbau des digitalen Werkzeugs: Betriebe können nach Betrieben suchen, die liefern, und mittels Suchfilter nach bestimmten Liefergebieten/Routen und Lieferbedingungen (z.B. Warengruppe, Kühlung etc.) suchen.
2.500 € Ausbau des digitalen Werkzeugs: Betriebe können zeigen, welche freien Lieferkapazitäten sie in welchem Liefergebiet haben und was ihre Lieferbedingungen sind (z.B. Warengruppe, Kühlung etc.).

Warum ist das Projekt ein EcoCrowd Projekt?

Das Essen außer Haus ist uns ein besonderes Anliegen, denn es hat in unser aller Leben eine große Bedeutung: Wir essen in der Kita, in der Schule, in der Uni, auf der Arbeit, im Restaurant. Mit nearbuy möchten wir mehr regionale Lebensmittel in die Kantinen und Restaurants bringen und sie zu Orten machen, an denen wir uns mit gutem Essen versorgen und gerne verweilen.

Wir möchten lebendige Regionen fördern, in denen die Nahversorgung erhalten bleibt, Neugründungen Chancen sehen und auch kleine Betriebe selbstbestimmt an der Lebensmittelversorgung teilnehmen können, damit die junge Generation eine lebenswerte Perspektive erkennt und Landflucht und Höfesterben keine Option sein muss. 

Wir möchten nachhaltige Regionen mitgestalten, in denen ökologisches und gerechtes Wirtschaften gelebt wird, das Lebensmittelhandwerk Wert hat und Emissionen reduziert werden, die bei der Herstellung und beim Transport entstehen. Durch die geschaffene Transparenz wird sichtbar, wo und unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt werden. Hier ist nachhaltiges und artgerechtes Wirtschaften im Vorteil. Regionale Strukturen und eine sinnvollere Auslastung der regionalen Logistikkapazitäten reduzieren das regionale und überregionale Verkehrsaufkommen.

Wir möchten dazu beitragen, dass Acker und Stall, Mühle und Backstube Orte sind, an denen es Mensch, Tier und Natur gut geht. Das bedeutet für uns, dass sich unsere natürlichen Lebensgrundlagen – Boden, Wasser, Luft, Flora und Fauna – und die Menschen, die auf dem Feld und im Stall, in der Backstube und in der Küche ackern, erholen können.

Deshalb bringen wir mit nearbuy die Menschen zusammen, die zusammen gehören und schaffen Möglichkeiten, füreinander sichtbar zu werden und direkt und einfach zusammenzuarbeiten. Damit stärken wir bestehende Strukturen und unterstützen dabei, neue aufzubauen, wo sie fehlen. Lücken zwischen Angebot und Bedarf von regionalen Produkten, Verarbeitungs- und Lieferkapazitäten werden sichtbar gemacht und die Betriebe erhalten die Chance, sie zu schließen.

Mehrwert für die Umwelt

Das Projekt schützt oder verbessert die Bereiche…

Mensch

Boden, Wasser, Luft

Klima

Tier und Pflanzen

biologische Vielfalt

Sach- und Kulturgüter

Energie und Ressourceneinsatz

Verwendete Ressourcen

Die verwendeten Ressourcen sind…

grün hergestellt

öko-zertifiziert

fair gehandelt

regional bezogen

sparsam eingesetzt

recycelt, upcycled

erneuerbar (z.B. Energie)

Diese Selbsteinschätzung durch den Projektinhaber/die Projektinhaberin dient als Entscheidungshilfe für die Crowd. Nicht alle Kriterien müssen dabei erfüllt, aber sämtliche Alternativen in Erwägung gezogen werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ursprünglich als gemeinnütziges Projekt aus dem NAHhaft e.V. hervorgegangen, haben wir den Schritt gewagt, das Projekt als Impact Startup auf eigene Beine zu stellen. nearbuy ist uns eine Herzensangelegenheit, in die wir unser unbändiges Engagement und viel Zeit einbringen. Denn wir möchten, dass nearbuy seine Wirkung entfaltet: Eine starke regionale Lebensmittelversorgung, in der nachvollziehbar ist, woher unser Essen kommt, die unsere natürlichen Lebensgrundlagen schützt und die bei Herstellung und Transport weniger Emissionen verursacht, und für alle Menschen einen einfacheren Zugang zu nachhaltigen und gesunden Lebensmitteln bietet.

Aus der Region für die Region. So wollen wir der Gemeinschaft etwas zurückgeben. Mehr über unsere Geschichte, uns als Team und unsere Werte erfahrt Ihr hier: nearbuy-food.de/über-uns.

anonym

anonym

anonym

Es gibt noch keinen Neuigkeiten für das Projekt.